Werbung

Unten links

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Aldi bleibt ein Meister der Ungleichzeitigkeit. Der Discounter hat seine Filiale gleich um die Ecke der Redaktion so aufgebrezelt, dass sie fast jener einer normalen Supermarktkette gleicht. Nun gut, bei den durchfallbraunen Fliesen ist man sich treu geblieben. Aber Obst und Gemüse sind nun auf einer Insel präsentiert, Tiefkühlware ist in Wandschränken untergekommen. Und so weiter. Alles steht woanders. Sucherei. Endlose Sucherei. Extra-Aktionskühlregale. Noch mehr Sucherei. Dann fällt der Blick auf leere Kühlregale. Geplünderten Käse kann man gar nicht finden. Erinnerungen werden wach an »Rundgang nur mit Körbchen«. Damit sollte die Kundenschar begrenzt werden, die sich zu DDR-Zeiten über die spärliche Ware hermachen wollten. Ostalgie-Party bei Aldi? In der frisch aufgemotzten Filiale? Keine Zeit, nachzudenken, denn alle Kassen sind besetzt. Wiederum ein Novum. Der Kassierer hat gute Laune. Bestimmt bunkert er Käse als Bückware. nic

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen