Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Pläne für Streaming-TV

ProSieben

Die Fernsehkonzerne ProSiebenSat.1 und Discovery planen den gemeinsamen Aufbau einer Streaming-Plattform für Deutschland in Konkurrenz zu Diensten wie Amazon Prime Video und Netflix. Das neue Angebot soll die senderübergreifende Mediathek 7TV, das Video-on-Demand-Portal Maxdome und den Eurosport Player integrieren, wie beide Unternehmen gemeinsam in München mitteilten. Neben einem werbefinanzierten Angebot werde es auch ein werbefreies, kostenpflichtiges Paket sowie Premiumpakete mit Zugang zu exklusiven Sportübertragungen und Filmen geben. Die neue Plattform soll in der ersten Jahreshälfte 2019 starten und in den ersten zwei Jahren zehn Millionen Nutzer gewinnen. Die zuständigen Kartellbehörden müssen dem Vorhaben jedoch erst noch zustimmen. RTL, ARD und ZDF seien eingeladen, sich den Plänen anzuschließen, um gemeinsam »einen deutschen Champion zu schaffen«, erklärte der Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Group, Max Conze.

Seit September 2017 bieten ProSiebenSat.1 und Discovery Communications ihre gemeinsamen Inhalte über 7TV an, sowohl über Live-Streams als auch in umfangreichen Mediatheken mit Inhalten von ProSieben, Sat.1, Kabel Eins, Sixx, ProSieben Maxx, Sat.1 Gold, Kabel Eins Doku sowie DMAX, TLC und ausgewählten Inhalten von Eurosport. Welt, N24 Doku und Sport1 sagten bereits im März zu, ihre Inhalte über die Plattform anzubieten.

Der US-Konzern Discovery Communications hat in den vergangenen Jahren wichtige Sportrechte für den deutschen Markt erworben. Dazu zählen die Olympia-Rechte für die Zeit von 2018 bis 2024. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln