Frankfurts Airport frisst weiter Wälder

Hessen: Aktionsbündnis will Druck auf Politik erhöhen

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Gegen die weitere Vernichtung von geschlossenen Waldgebieten südlich von Frankfurt am Main und für mehr Naturschutz demonstrierten dieser Tage in Wiesbaden Aktivisten des Aktionsbündnisses Langener Bannwald. Auslöser der Proteste in Hessens Landeshauptstadt war der anhaltende Abbau von Sand und Kies in einem ehemaligen Langener Waldstück. »Seit der Genehmigung zur Rodung von 63,7 Hektar Wald im Jahre 2013 sind damit bereits 19,8 Hektar dieser Fläche gerodet worden. Der Rest soll folgen«, heißt es in einer Veröffentlichung des Aktionsbündnisses, in dem sich Flughafenausbaugegner, Umweltverbände, Grüne und Linkspartei zusammengeschlossen haben.

Trotz amtlicher Vorgaben zur Renaturierung der betroffenen Flächen werde sich faktisch auf dem überwiegenden Teil der Flächen über Jahrzehnte hinaus kein neuer Wald entwickeln, so die Kritik. Die Aktivisten vermissen »ein dem Zeitgeist entsprechendes, grünes Bewusstsein in der Lokal- und Regi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 446 Wörter (3099 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.