Werbung

Datenschutz: Unverzichtbarer Aufwand

Zur neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Seit 25. Mai dieses Jahres ist die EU-Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, nach einer zweijährigen Übergangsphase europaweit in Kraft. In unserer Tageszeitung und auch im nd-Ratgeber haben wir in den letzten Wochen mehrfach darüber berichtet. Und wer sich unsere sehr umfangreiche neue Datenschutzerklärung angesehen hat, die wir im Internet unter www.neues-deutschland.de/datenschutz öffentlich hinterlegt haben, wird zumindest ein Gefühl dafür bekommen, dass zum einen Datenschutz eine nicht ganz unkomplizierte Angelegenheit ist, zum anderen aber auch, dass wir es beim »nd« mit dem Schutz der uns zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten unserer Leserinnen und Leser ernst nehmen. Das war im Übrigen auch vor dem 25. Mai schon der Fall, da die Verpflichtungen aus dem für Deutschland gültigen Bundesdatenschutzgesetz für Unternehmen, die aufgrund ihres Geschäftszwecks personenbezogene Daten verarbeiten müssen, bereits seit Jahren sehr umfangreich waren. Insofern hielt sich unsere Aufregung, im Gegensatz zu vielen anderen kleinen und mittleren Unternehmen, in Grenzen. Natürlich bleiben für viele Unternehmen, auch für uns, Fragen hinsichtlich der konkreten Umsetzung der DSGVO in der praktischen Arbeit. Manche Dinge werden in den nächsten Monaten auch noch eine nationale Rechtsprechung durchlaufen müssen, um sowohl für die Betroffenen der Datenverarbeitung, also Sie, als auch für die datenverarbeitenden Unternehmen eine möglichst dauerhafte Rechtssicherheit zu bekommen.

Beim »nd« verarbeiten wir ausschließlich Daten, deren Erhebung, Erfassung, Speicherung und Verarbeitung für den von unseren Kunden, unseren Leserinnen und Lesern erteilten Auftrag notwendig sind. Das sind vor allem die Adress- und Telekommunikationsdaten, gegebenenfalls auch Bankdaten unserer Abonnentinnen und Abonnenten, unserer Leserreisenden, der Käuferinnen und Käufer im nd-Shop sowie der Kunden im Privatanzeigengeschäft. Wir verarbeiten diese Daten auf eigenen EDV-Systemen, die durch moderne Sicherungssoftware und spezielle Virenscanner vor unberechtigten Zugriffen von außen geschützt sind. Natürlich wissen auch wir, dass es einen hundertprozentigen Schutz vor dem Missbrauch von Daten im digitalen Zeitalter nicht geben kann, vom Missbrauch durch die diversen Sicherheitsbehörden mal ganz abgesehen.

Darüber hinaus sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angehalten, verantwortungsbewusst und sparsam mit personenbezogenen Kundendaten umzugehen und das daraus resultierende Datengeheimnis zu wahren. Wir geben auch prinzipiell keine personenbezogenen Daten an Dritte weiter, es sei denn, es ist zur Erfüllung des Kundenauftrags notwendig. Die wichtigsten Partner, die im Rahmen sogenannter Auftragsdatenverarbeitung die Daten unserer Kunden erhalten, sind natürlich die Deutsche Post und die Botenzustelldienste, die unseren Abonnentinnen und Abonnenten früh die Zeitung in den Briefkasten liefern.

Auch bei Nutzung unserer Internetangebote und unserer Aktivitäten auf Plattformen der Sozialen Medien, wie Facebook oder Twitter, werden automatisch Daten erhoben und verarbeitet. Wie das funktioniert und welche Auswirkungen das hat, ist ebenfalls in der unserer Datenschutzerklärung beschrieben.

Die durch die DSGVO verbraucherfreundlich ausgeweiteten Rechte der von Datenverarbeitung Betroffenen werden in Punkt 12 der nd-Datenschutzerklärung ausführlich erläutert. Das betrifft vor allem das Recht auf umfangreiche Auskunft, das Recht auf Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Verarbeitung der eigenen Daten und das Recht auf Widerspruch.

In diesem Zusammenhang kann ich darauf hinweisen, dass wir als verantwortungsbewusstes Unternehmen auf Methoden verzichten, bei denen durch automatische Entscheidungsfindung oder ein sogenanntes Profiling aus den Daten unserer Internetnutzer konkrete, personenbezogene Profile zu Zwecken der geschäftlichen Weiternutzung erstellt werden.

Infos

Sollten Sie Fragen zu unserem Umgang mit Ihren persönlichen Daten haben, können Sie sich jederzeit an unseren Datenschutzbeauftragten wenden:
Olaf Koppe, Neues Deutschland Druckerei und Verlag GmbH, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin Tel. 030-29 78 16 11 e-Mail: o.koppe@nd-online.de

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen