Gegen Trump

Neil Young

Der kanadische Musiker Neil Young hält in vielen Liedtexten nicht mit politischen Ansichten hinterm Berg - im Fall von US-Präsident Donald Trump empfiehlt er allerdings Zurückhaltung. »Ich mag es nicht, seinen Namen in einem Song zu erwähnen«, sagte der Rockstar der »Welt am Sonntag«. »Ich möchte ihn nicht auf diese Weise aufbauen.«

Young hatte erst vor gut einem halben Jahr ein neues Album mit dem Titel »The Visitor« veröffentlicht, in dem er sich auch mit der politischen Lage in den USA auseinandersetzt. Dabei kritisiert er einen Politikertypus, der wie ein Gameshowmoderator regiert - was viele als Anspielung auf Trump interpretierten. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung