Ehrbare Kaufmänner aus Duisburg

Die Haniels gehören zu den reichsten Familien Deutschlands - kaum jemand kennt sie

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Franz Haniel wohnt in München. Er ist der Kopf einer recht unauffälligen Familie - die über ein Vermögen von schätzungsweise sieben Milliarden Euro verfügt. Dieser Reichtum wurde in über 250 Jahren erworben, mittels einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung: Die »Franz Haniel & Cie. GmbH« ist eine Investmentholding mit Sitz in Duisburg-Ruhrort. Von hier aus wird das bunte, internationale Portfolio aus 242 Beteiligungen gesteuert. Haniel ist eines der größten Familienunternehmen Europas. der Clan ist größter Aktionär der Metro AG, zu der die Einzelhandelskette Real gehört.

Die Haniels sind schon lange breit aufgestellt. Der Vorläufer des Konzerns war ein Lagerhaus für Tee und Gewürze an der Ruhr. 1756 hatte Friedrich der Große von Preußen das Grundstück seinem Zollinspektor Jan Willem Noot, dem Großvater von Dynastiegründer Franz Haniel, überlassen. In den Folgejahrzehnten handelten die Haniels mit Kohle, betrieben Reedereien...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 710 Wörter (4848 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.