• Politik
  • LINKEN-Bürgermeister im Westen

Ein außergewöhnliches Bündnis

Der erste Bürgermeister der LINKEN im Westen wurde im schleswig-holsteinischen Schwabstedt von CDU und SPD mitgewählt

  • Von Dieter Hanisch, Schwabstedt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Bürgermeister Hartmut Jensen

Die idyllische, 1400 Einwohner zählende Gemeinde Schwabstedt im Kreis Nordfriesland schreibt Politikgeschichte: Sie ist - abgesehen von Berliner Bezirksbürgermeistern im Westteil der Stadt - die erste Kommune in den alten Bundesländern, die einen Bürgermeister mit Parteibuch der LINKEN gewählt hat. Für die nächsten fünf Jahre steht Hartmut Jensen der Stadt vor. In der 13 Sitze umfassenden Gemeindevertretung hat er sich mit 7:6 Stimmen durchgesetzt. Dahinter steckt ein bundesweit wohl ebenfalls außergewöhnliches Bündnis von CDU (4 Stimmen), LINKE (2) und SPD (1) gegen FDP (3) und Wählergemeinschaft (3). »Das funktioniert bei uns, ist aber auf Kreisebene schon kein Modell mehr«, erklärt der 57-jährige neue ehrenamtliche Bürgermeister in Bezug auf die inhaltlichen Übereinstimmungen vor Ort und darüber hinaus. Jensen durfte sich knapp zwei Monate zuvor auch darüber freuen, dass die LINKE mit ihrer siebenköpfigen Kommunalwahlliste im Mai au...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 539 Wörter (3681 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.