Werbung

Trump schafft Förderung für Minderheiten in Schulen der USA ab

Washington. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat unter Barack Obama erlassene Leitlinien zur Förderung von Minderheiten an US-Schulen wieder abgeschafft. Die beiden Anweisungen von Trumps Vorgänger gehören zu 24 Verfügungen, die das Justizministerium am Dienstag für ungültig erklärte, weil sie »unnötig, überholt, nicht mit geltendem Recht vereinbar oder anderweitig unangemessen« seien. Obama hatte in zwei Verfügungen US-Colleges sowie Grund- und Sekundarschulen die Unterstützung der Regierung ausgesprochen, wenn sie bei der Auswahl von Schülern bewusst auf deren ethnische Herkunft achten, um eine vielfältige Schülerschaft sicherzustellen. AFP/nd Kommentar Seite 4

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!