Werbung

Trump schafft Förderung für Minderheiten in Schulen der USA ab

Washington. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat unter Barack Obama erlassene Leitlinien zur Förderung von Minderheiten an US-Schulen wieder abgeschafft. Die beiden Anweisungen von Trumps Vorgänger gehören zu 24 Verfügungen, die das Justizministerium am Dienstag für ungültig erklärte, weil sie »unnötig, überholt, nicht mit geltendem Recht vereinbar oder anderweitig unangemessen« seien. Obama hatte in zwei Verfügungen US-Colleges sowie Grund- und Sekundarschulen die Unterstützung der Regierung ausgesprochen, wenn sie bei der Auswahl von Schülern bewusst auf deren ethnische Herkunft achten, um eine vielfältige Schülerschaft sicherzustellen. AFP/nd Kommentar Seite 4

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln