Werbung

Flüchtlingsrat unterstützt Kritik von Tschetschenen

Cottbus. Der Flüchtlingsrat Brandenburg stellt sich hinter die Kritik tschetschenischer Familien an Polizeieinsätzen in Cottbus. Die Forderung nach einer Aufklärung der Vorfälle werde unterstützt, erklärte der Flüchtlingsrat am Mittwoch. In einem offenen Brief hatten Tschetschenen der Polizei Schikane vorgeworfen. Hintergrund sind gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Tschetschenen und Afghanen. Bei den Zusammenstößen im Umfeld eines Asylheims hatte es Verletzte gegeben. Dort soll ein Mann zur Einnahme seiner Herzmedikamente auf Nachfrage kein Wasser bekommen haben. Die alarmierte Polizei hatte 26 Tschetschenen in Gewahrsam genommen. Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke hatte zu dem Einsatz gesagt, dass die Polizei rechtmäßig eingeschritten sei. Die geäußerte Kritik wolle man prüfen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln