Werbung

Unten links

Immerfort heißt es, Integration sei gescheitert, Deutschland sei gespalten, Rassismus beherrsche jeden Winkel unseres Landes. Alles Lüge. Tatsächlich macht das Zusammenwachsen, beispielsweise der türkischen Einwanderercommunity und der Biodeutschen, beständig Fortschritte. Den Beweis dafür liefert ein kurzer Dialog, der sich neulich an einer Döner-Kebap-Imbissbude in der Nähe des Berliner S-Bahnhofs Treptower Park ereignete. Ein stiernackiger Bolleberliner von der Sorte Ick-weeß-bescheid, ein Fußballertrikot mit dem Rückenaufdruck »Walhalla« tragend, wendet sich an den aus der Türkei stammenden Imbissbetreiber: »Euer Erdogan, dit is’n juter Mann! Der räumt endlich ma’ richtig uff mit den janzen Jesocks da unten bei euch!« Darauf der Imbissbetreiber: »Ja, aber schaust du hier, Problem Berlin: Musst du auch hier einmal mache’ kurze Prozess mit Dreckschweine und Komünist!« Völkerverständigung kann so einfach sein, wenn man nur guten Willens ist. tbl

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!