Werbung

Innovative Humboldtianer

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Das Kuratorium der Humboldt-Universität zu Berlin (HUB) hat auf Vorschlag des Akademischen Senats der Alma Mater beschlossen, das Berliner Institut für Islamische Theologie einzurichten. Damit kann das Ausschreibungsverfahren für die vier zu besetzenden Professuren beginnen. »Ziel ist, die Berufungsliste zum Ende des kommenden Wintersemesters vorzulegen«, informierte Gründungsdirektor Michael Borgolte. Die Vorsitzende des Kuratoriums, Edelgard Bulmahn, betonte: »Für die Humboldt-Universität ist dies ein wichtiger Meilenstein in ihrer weiteren Entwicklung. Für die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit, in der die Religionen in einer säkularen Welt miteinander noch stärker in den Dialog treten müssen, ist die wissenschaftliche Begleitung durch eine Hochschule wie die Humboldt-Universität von großer Bedeutung.«

Die Gründung eines neuen In᠆stituts an der Humboldt-Universität vor 25 Jahren wird am Freitag (6. Juli) mit einem Symposium und einem Sommerfest gefeiert. Das 1993 aus der Taufe gehobene Institut für Sozialwissenschaften der HUB gehörte zu den ersten vergleichbaren universitären Einrichtungen in Deutschland, die Politikwissenschaft und Soziologie interdisziplinär verbinden. Schwerpunkt waren in den ersten Jahren Forschungen zur Transformation von Wirtschaft, Gesellschaft und Staat in den neuen Bundesländern sowie in Mittel- und Osteuropa. Verstärkte Aufmerksamkeit erfahren in jüngster Zeit dort die Themen Migration und Integration. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen