Werbung

Geldbuße für Boykott eines Moschee-Besuchs

Meldorf. Das Amtsgericht in Meldorf (Schleswig-Holstein) hat Eltern wegen Verletzung der Schulpflicht zu einer Geldbuße von 50 Euro verurteilt, weil diese ihren damals 13-jährigen Sohn vor zwei Jahren den Besuch einer Moschee im Rahmen des Geografie-Unterrichts untersagt hatten. Die Gymnasiasten aus Rendsburg beschäftigten sich thematisch mit dem Orient und sollten zum besseren Verständnis auch einen Einblick in die islamische Kultur erhalten, argumentierte die Schule. Zunächst ging den Eltern ein Bußgeldbescheid über 300 Euro zu, wogegen sie aber Einspruch einlegten. Nach Angaben ihres in rechtspopulistischen Kreisen aktiven Rechtsanwalts überlegen sie nun, auch gegen das erstinstanzliche Urteil Widerspruch einzulegen. dh

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!