Werbung

Geburtstag auf dem Rotem Platz

Schach mit Carlos Garcia Hernández

  • Von Carlos Garcia Hernández
  • Lesedauer: 2 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Evgeni Vasiukov (1933 bis 2018), der am 10. Mai dieses Jahres starb, gehörte zur brillanten wie breiten sowjetischen, später russischen Schachelite. Vom gleichen Schlag war und ist FIDE-Meister Boris Gruzman (83), der inzwischen in Deutschland lebt, und der mit Evgeni Vasiukov seit der Schulzeit befreundet war. Gemeinsam standen sie beispielsweise, wie Vasiukov einst erzählte, in der Nacht des 5. März 1953 frierend, aber ausdauernd unter Hunderttausend auf dem Roten Platz in Moskau. Stalin war gestorben, und dieser 5. März war auch Evgeni Vasiukovs 20. Geburtstag.

Schon wenig später begann sein Eintritt in die Weltelite des Schachspiels. Mit 21 Jahren war er dann bereits als Meister des Sports der Sowjetunion geehrt worden. Ein Jahr später gewann er erstmals die prestigeträchtige Moskauer Meisterschaft, 1961 erhielt er den Großmeistertitel. Ein Jahr darauf gewann er in der damaligen DDR-Hauptstadt Berlin das Lasker Memorial. In einer extraordinären Partie schlug er Großmeister Wolfgang Uhlmann (Dresden; 83). Uhlmann war der erfolgreichste Schachspieler der DDR, der viele internationale Turniere gewann sowie zwischen 1954 und 1986 elf Mal die nationale Meisterschaft.

Vasiukov, Evgeni - Uhlmann, Wolfgang [C00 Französische Verteidigung, Chigorin Variante], Lasker Memorial, Berlin, 17.07.1962

1.e4 e6 2.d3 d5 3.Sd2 Sf6 4.Sgf3 c5 5.g3 Sc6 6.Lg2 Le7 7.0-0 0-0 8.Te1 Dc7 9.De2 b5 10.e5 Sd7 [Vasiukov übernimmt die Initiative auf dem Königs-, Uhlmann die auf dem Damenflügel - wer schneller ist, gewinnt!] 11.Sf1 a5 12.h4 b4 13.Lf4 La6 14.Se3 [Weiß droht mit Sxd5 exd5, e6] 14...a4 15.b3 Ta7?! [15...Da5 wäre der beste Zug gewesen 16.h5 h6 17.Dd1 Lb7 18.Sg4 Tfc8 19.Dd2 axb3 20.cxb3 Db5, und Uhlmann käme in Vorteil.] 16.h5 Tfa8 17.h6 [17.Sxd5! bereits möglich.] 17...g6 [Diagramm I] 18.Sxd5! exd5 19.e6 Dd8 20.exf7+ Kh8 21.Se5! Scxe5 22.Dxe5+ Lf6 [22...Sxe5 23.Lxe5+ Lf6 24.Lxf6+ Dxf6 25.Te8+ Txe8 26.fxe8D+ Df8 27.Dxf8] 23.De8+ Sf8 24.Le5 Db6 25.Lxd5 Tc8 [Diagramm II Schwarz steht hoffnungslos 25...Txe8 26.fxe8D Ta8 27.Df7 Sd7 28.Dg7+ Lxg7 29.hxg7] 26.Le6 [Vasiukov lässt hier ein Matt in zehn Zügen aus! 26.Te3 axb3 27.Tf3 bxc2 28.Txf6 c1D+ 29.Txc1 Txf7 30.Txb6+ Tf6 31.Lxf6] 26...Lxe5 27.Lxc8 Ld6 28.Lxa6 Txa6 29.bxa4 Ta7 30.Te6 Dc7 31.Tae1 c4 32.Txd6 Dxd6 33.Te6 1-0

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken