Werbung

Israelische Polizei stoppt EU-Abordnung

Jerusalem. Israels Polizei hat europäische Diplomaten am Besuch eines vom Abriss bedrohten Beduinendorfs im Westjordanland gehindert. Sicherheitskräfte wiesen die Diplomaten aus sieben Ländern an der Zufahrt zum Dorf Chan al-Ahmar ab und teilten mit, die Gegend sei zur militärischen Sperrzone erklärt worden. Das Beduinendorf erhält Hilfsgelder aus Europa. Israels Behörden wollen es abreißen lassen, weil es ohne Genehmigung errichtet worden sei. Die Diplomaten wollten eine Schule besuchen, die mit EU-Mitteln finanziert wird. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen