Werbung

Unionspolitiker wollen Betriebsrente stärken

Berlin. Neben der SPD dringen nun auch Politiker von CDU und CSU darauf, die Krankenkassenbeiträge zur Betriebsrente zu halbieren. Derzeit muss auf die gesetzliche Rente der halbe Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung gezahlt werden, für Betriebsrenten ist seit 2004 dagegen der volle Satz fällig. Betriebsrentner müssen also neben dem Arbeitnehmer- auch den Arbeitgeberanteil zahlen. Die SPD fordert schon länger, dies wieder zu ändern. Die Union hatte in dieser Frage allerdings bisher wenig Entgegenkommen gezeigt. Dies ändert sich nun: Um die Bundesregierung zum Handeln zu bewegen, haben Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann (CDU) und die CSU-Sozialpolitikerin Emmi Zeulner laut Redaktionsnetzwerk Deutschland gleichlautende Anträge für die nächsten Parteitage von CDU und CSU vorbereitet, in denen eine Halbierung gefordert wird. Die bisherige Regelung solle noch in dieser Legislatur fallen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln