Meiler mit gravierenden Mängeln

Parlamentarischer Untersuchungsbericht zu französischen Atomkraftwerken kritisiert mangelnden Informationswillen

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Besorgniserregende Mängel hat ein am Donnerstag in Paris veröffentlichter parlamentarischer Bericht über die Sicherheit von Atomreaktoren in Frankreich aufgedeckt. Die Untersuchung war im vergangenen Herbst eingeleitet worden, nachdem Greenpeace durch spektakuläre Aktionen deutlich gemacht hatte, wie einfach es ist, auf das Gelände von Atomkraftwerken vorzudringen. Damit könnten die AKW ein leichtes Ziel für Terroristen werden, so die Schlussfolgerung. Diesen Vorwurf der massiven Bedrohung der Bevölkerung hat der Bericht nicht erhärtet.

Die parlamentarische Untersuchungskommission unter Leitung der Abgeordneten Barbara Pompili von der regierungsnahen Bewegung »La République en marche« kam zu dem Schluss, dass die Absicherung gegen Terroranschläge derzeit relativ hoch und deshalb von dieser Seite keine akute Bedrohung zu befürchten sei. Große Sorgen müsse man sich dagegen wegen der mangelhaften internen Organisation des Energiekonz...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.