• Politik
  • Jawaharlal Nehru Universität in Indien

Oase der Kritik

Die Jawaharlal Nehru Universität prägt das intellektuelle Leben wie kaum eine andere Hochschule in Indien / Hindunationalisten ist sie ein Dorn im Auge

  • Von Dominik Müller, Delhi
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Ein Areal von 400 Hektar, üppige Vegetation, wenig Verkehr: Der weitläufige Campus der Jawaharlal Nehru Universität (JNU) im Süden des hektischen und smoggeplagten Molochs Delhi ist eine Oase der Ruhe. Nur 8000 Studierende zählt die Universität, dennoch ist sie von größerer gesellschaftspolitischer Bedeutung als die Delhi-Universität mit ihren knapp 400 000 Studierenden. Besonders die sozial- und geisteswissenschaftlichen Fakultäten der JNU gelten als die besten Südasiens. Hier werden die gesellschaftspolitischen Konflikte des Subkontinents bearbeitet: Kastendiskriminierung, soziale Ungleichheit und Frauenunterdrückung zum Beispiel. Die Fakultäten sind das intellektuelle Gravitationszentrum Indiens und der amtierenden Regierung der hindunationalistischen Volkspartei BJP mit ihrem Motto »Indien den Hindus« ein Dorn im Auge.

Immer wieder mobilisieren rechte Gruppierungen gegen die Universität. Ein vorläufiger Höhepunkt der Angriffe ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1468 Wörter (10319 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.