Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kur für Hamburgs Kaimauern

Hamburg. Eine Barkasse passiert eine Baustelle an einer Kaimauer in der Hamburger Speicherstadt. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder größere Schäden an bröckelnden Kaimauern gemeldet. 2019 nun will die Stadt ein umfassendes Sanierungsprogramm starten. In der inneren Speicherstadt soll die Sanierung bis Ende 2024 abgeschlossen werden, am Zollkanal dann 2028. An drei Stellen allerdings - unter anderem am Zollkanal - müssen einige Hundert Meter jedoch bereits sofort repariert werden. Für die Arbeiten sind derzeit insgesamt 200 Millionen Euro eingeplant. Die Speicherstadt war 2015 zum Weltkulturerbe erklärt worden. dpa/nd Foto: dpa/Daniel Reinhardt

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln