Werbung

Ringbahn ohne Halt

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

An den Bahnhöfen Halensee und Hohenzollerndamm könnten Züge der Ringbahn künftig ohne Halt durchfahren. So soll bei den häufig auftretenden Verspätungen der Betrieb stabilisiert werden. Bisher entstehen oft große Lücken, weil sich gerade bei den Linien S41 und S42 mit jeder Ringrunde die Verspätungen weiter erhöhen.

»Letztlich ist das eine Notmaßnahme, weil seit Jahrzehnten die erforderliche Infrastruktur für einen stabilen Betrieb auf dem Ring fehlt«, beklagt Jens Wieseke vom Berliner Fahrgastverband IGEB. Mit zusätzlichen Bahnsteigen sowie Signalen, die im Bereich Neukölln einen dichteren Takt ermöglichen würden, wäre das nicht nötig, so Wieseke.

Nach ersten Überlegungen hätte die Ringbahn auch am Heidelberger Platz durchfahren sollen, dies wurde wegen der Umsteigemöglichkeit zur U-Bahn jedoch fallengelassen. Ganz abgehängt werden sollen die Bahnhöfe bei Störungen jedoch nicht, jeder zweite Zug soll weiterhin halten. Wann die Maßnahmen in Kraft treten sollen, will S-Bahn kommende Woche bekanntgeben. Zuerst hatte die »Berliner Zeitung« berichtet. nic

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!