Werbung

Geflohen

Costa Ricas Nationalmannschaftskapitän Bryan Ruíz wechselt nach der WM den Verein. Das lag allerdings weniger an seinen Leistungen - dem Team gelang kein Sieg -, sondern an einer Hooliganattacke auf ihn und weitere Spieler seines bisherigen Klubs Sporting Lissabon. Der 32-Jährige spielt künftig für den FC Santos in Brasilien. Viele Sporting-Profis verließen den Verein, nachdem im Mai etwa 40 Vermummte auf Spieler und Trainer eingeprügelt hatten. Der Grund: Der Verein spielt in der kommenden Saison nicht in der Champions League.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen