Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Schicksal der Gefangenen

Festung Königstein

Auf der sächsischen Festung Königstein öffnet am 27. Juli eine neue Dauerausstellung. Im Fokus der Präsentation in der Georgenburg stehe die Gefängnisgeschichte auf dem Königstein, teilte die Geschäftsführung der Festung am Dienstag mit. Unter anderem könne sich der Besucher an Medienstationen über Einzelschicksale von Gefangenen informieren.

In den neu gestalteten und zum Teil erstmals zugänglichen Räumen werde zudem die Bau- und Nutzungsgeschichte der Anfang des 17. Jahrhunderts errichteten Georgenburg vorgestellt. Zu erleben seien auch eine mit Muskelkraft zu betreibende Wäschemangel und eine Fotodokumentation mit dem Titel »Festung Königstein um 1900«.

Die Georgenburg ist Teil der sogenannten Westbebauung, zu der auch Kommandantenhaus, Torhaus und Neues Zeughaus gehören. Mitte Juni war sie nach zweijähriger Bauzeit übergeben worden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln