Werbung

Unikat im All: Haseloffs Welterbe-Autobahn

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Magdeburg. Mit seiner einzigartigen Dichte an UNESCO-Welterbestätten will Sachsen-Anhalt in den kommenden Monaten bei Touristen punkten. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) erklärte die Autobahn 9 am Dienstag in Magdeburg zur »Welterbe-Autobahn«. Dort werden neue Hinweisschilder angebracht, um Reisende auf die fünf UNESCO-Weltkulturerbestätten aufmerksam zu machen. Die meisten Welterbestätten befänden sich links und rechts der Autobahn und seien von der A 9 aus erreichbar. Einzig für Quedlinburg, dessen Altstadt zum UNESCO-Welterbe zählt, müsse ein längerer Weg gefahren werden. Haseloff sprach bei der offiziellen Präsentation des neuen Plakatmotivs von der »einzigen Welterbe-Autobahn auf diesem Globus«. Ab Ende Juli werden insgesamt sechs Autobahnschilder an der A 9 auf das Welterbe im Land hinweisen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen