»Kristallklare Strategie«

NATO-Generalsekretär beriet mit Pakistan über die Lage in Afghanistan

  • Von Hilmar König, Delhi
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Pakistan sei ein wichtiger Partner außerhalb der NATO im Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Das war eine der Feststellungen des Generalsekretärs des Nordatlantikpaktes, Jaap de Hoop Scheffer, bei seinem Besuch am Dienstag in Islamabad. Nach außen demonstrierten Gastgeber und Gast übereinstimmende Auffassungen zum »afghanischen Problem«.

Man muss schon zwischen den Zeilen der offiziellen Erklärungen lesen, um die »feinen« Unterschiede der pakistanischen Einschätzung und der Position der NATO zur Lage in Afghanistan zu erkennen. Frieden und Stabilität im Land am Hindukusch sichern zu wollen, hoben beide Seiten als Ziel hervor. Dazu wolle man auch den politischen Dialog fördern. Scheffer würdigte erneut den pakistanischen Beitrag zum Kampf gegen den Terrorismus und bot an, pakistanisches Militärpersonal an den NAT0-Akademien in Oberammergau und Rom zu schulen. Er äußerte, militärische Macht allein könne die Taliban nicht besiegen und bezeichnete Rekonstruktion, Stärkung des nationalen Zusammenhalts sowie sozialökonomische Entwicklung Afghanistan als »kristallklare Strategie der NATO«. Allerdings sei die Schaffung dauerhaften Friedens der Schlüssel für den Wiederaufbau des Landes. Diese Mission dürfe nicht scheitern. Deshalb sollte der Pakt mehr in den Aufbau der afghanis...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 450 Wörter (3145 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.