Werbung

Dauerdemo gegen Wippe

Eine Berliner Bürgerinitiative will durch eine Dauer-Demonstration vor dem Reichstag erreichen, dass das Einheits- und Freiheitsdenkmal dort errichtet wird und nicht wie geplant vor dem Berliner Schloss. »Wir werden 77 Tage lang jeden Abend um sieben Uhr mit mindestens sieben Leuten auf der Reichstagswiese für den neuen Standort werben«, sagte Annette Ahme, Vorsitzende des Vereins Berliner Historische Mitte. Der Verein schlägt vor, die geplante »Einheitswippe« in einen flachen Teich zu setzen und mit einem spiralförmigen Zugang die Architektur der Reichstagskuppel widerzuspiegeln. »Der Reichstag ist der richtige Ort für ein Einheitsdenkmal«, sagt Ahme. »Hier wurde die deutsche Einheit verkündet und vollzogen. Mit dem Schloss dagegen hat sie absolut nichts zu tun.«

Kultursenator Klaus Lederer bezeichnete am Donnerstag im RBB-Inforadio den Standort vor dem Stadtschloss als unpassend. Nicht geglückt finde er auch die Symbolik des Denkmals und regte an, noch einmal grundsätzlich über das Denkmal nachzudenken. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!