Werbung

Mandela - sein Leben und Kampf in Wort und Bild

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Er war die Galionsfigur der südafrikanischen Befreiungsbewegung, prominentester Gegner des Apartheidregimes und Hoffnungsträger für Millionen Unterdrückte und Entrechtete: Nelson Mandela. Anlässlich seines 100. Geburtstages am 18. Juli ist im nd-Gebäude eine Ausstellung zu sehen, die seinen Lebensweg nachzeichnet und seinen Kampf gegen Rassismus und Chauvinismus würdigt. Die von der Nelson Mandela Stiftung in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg Stiftung (RLS) gestaltete und vom südafrikanischen Botschafter Phuméle Stone Sizani sowie Dagmar Enkelmann, RLS-Vorstandsvorsitzende, eröffnete Exposition diskutiert auch das ambivalente Erbe, das der erste schwarze Präsident Südafrikas und Friedensnobelpreisträger 2013 hinterließ.

Der in einer aristokratischen Familie als Sohn eines Stammeshäuptlings geborene Nelson Rolihlahla Mandela engagierte sich ab 1944 im African National Congress (ANC), wo er rasch in führende Positionen aufstieg, wie auf einer der fünf reich bebilderte Schautafeln dokumentiert wird. Berichtet wird ebenso über seine Haft auf Robben Island. Und an anderer Stelle wird die Aufforderung des Staatsmannes an seine Landsleute zitiert, sich immer neu zu fragen: »Tun wir wirklich alles, um das Land unserer Träume aufzubauen?« Im nd-shop ist übrigens derzeit das Buch des Enkels Ndaba Mandela »Mut zur Vergebung« (20 €) sowie die DVD »Mandela. Sein Leben und Werk« erhältlich (9,99 €). ves Foto: nd/Ulli Winkler

»100 Jahre Mandela«, Franz-Mehring-Platz 1, Friedrichshain, bis 23. August

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen

Das Blättchen Heft 20/18
nd-Kiosk-Finder