Gelobt seien die Kletten im Fell

Schriftsteller Feridun Zaimoglu spricht über Heimatliebe, Ethno-Nischen, Gottes Schönheit. Sein Ko-Autor Günter Senkel hat Fragen an den Polizeistaat.

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 15.5 Min.

Feridun Zaimoglu, nach eigenen Worten schreiben Sie aus Angst, ein Mensch zu sein. Was heißt das: Angst?

Zaimoglu: Unser Leben besteht aus viel toter Zeit. Jeder hat seine Geläufigkeiten und Gewohnheiten, jeder steckt fest in seiner Haut. Haut wehrt ab. Aber nicht nur die Haut ist eine Barriere gegen Erreger - andere Menschen sind auch Erreger. Gegen die wir uns ebenfalls schützen - indem wir möglichst all das in der Kammer lassen, was uns angreifbar machen könnte. Die Albträume, die Schwächen, die Verwirrtheit, das verbergen wir.

Und nennen es Leben.

Zaimoglu: Alles läuft so vor sich hin. Bloß nirgends anstoßen. Aber das ist nicht wirklich Leben.

Ein geltender Mensch ist also nach landläufiger Praxis, wer sich verstellt? Tot in toter Zeit.

Zaimoglu: Und davor habe ich Angst. Und dagegen schreibe ich. Zu einem zivilen Leben gehört, sich als gefasste Person auszugeben. Das ist aber nur eine Maske - die oft genug...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 3211 Wörter (20567 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.