Werbung

Havel nach Bootshavarie verunreinigt

Werder (Havel). Nach einer Havarie in einer Werft in der Stadt Werder (Potsdam-Mittelmark) rät die Stadt vom Baden in der angrenzenden Havel ab. Ein Boot habe im flachen Wasser seinen Motor hochgefahren und dabei eine unbekannte Flüssigkeit aus dem Wasseruntergrund an der Kaimauer herausgespült, hieß es am Freitag in einer Mitteilung. Etwa 50 Liter hätten sich in der Havel zwischen Eisenbahnbrücke und Inselstadt ausgebreitet. Die Feuerwehr sperrte die Unglücksstelle ab und stoppte die weitere Ausbreitung. Eine Wasserprobe soll die Herkunft des Stoffes klären. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen