Werbung

Italien verweigert Aufnahme von Flüchtlingen

Brüssel. Die italienische Regierung will künftig keine Flüchtlinge mehr aufnehmen, die durch die EU-Marinemission »Sophia« im Mittelmeer gerettet wurden. Nach einer entsprechenden Ankündigung des italienischen Außenministers Enzo Moavero Milanesi tagten Vertreter der EU-Mitgliedstaaten am Freitag zum zweiten Mal in dieser Woche, um eine Lösung zu finden, wie Diplomaten der Nachrichtenagentur AFP sagten. Die EU-Kommission kündigte zudem an, die planmäßige Überprüfung des Einsatzplans von »Sophia« zu beschleunigen. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen