Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Hürden überwinden

Die Stadt Aachen mag ja auch ihre Probleme haben. Allerdings dürften dort schon deutlich mehr Hürden als anderswo genommen worden sein. Seit bald einem Jahrhundert (genauer: seit 1924) werden dort die wichtigsten Pferdesportwettbewerbe in Deutschland ausgetragen; das Springreiten war von Anfang an eine der Disziplinen. Die diesjährige CHIO Aachen - die Abkürzung hat nichts mit Chips zu tun, sondern steht für Concours Hippique International Officiel - endet am Sonntag. Zwar lässt sich vieles gegen den Pferdesport einwenden. Aber ein Beispiel nehmen kann man sich dennoch an den Tieren, so fürs Leben: Ran an den Oxer, Hufe hoch - und drüber! rst

Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln