Werbung

Aufregung

Bayreuther Festspiele

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Mit der Neuinszenierung der Richard-Wagner-Oper »Lohengrin« beginnen am Mittwoch (25. Juli) die Bayreuther Festspiele. Wieder werden auch zahlreiche Prominente am Grünen Hügel erwartet - angeführt wird die Riege von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), wie die Stadt Bayreuth mitteilte. Dazu haben sich zahlreiche Kabinettsmitglieder angekündigt ebenso wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Aus den Nachbarländern kommen der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis und der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte.

Die Neuauflage des »Lohengrin« inszenierte der israelisch-amerikanische Regisseur Yuval Sharon, die musikalische Leitung hat Christian Thielemann inne. Bühnenbild und Kostüme gestalteten das bekannte Künstlerpaar Neo Rauch und Rosa Loy. Aufregung gab es um die Besetzung der Titelpartie: Nachdem Ende Juni Roberto Alagna abgesagt hatte, weil er sich dem Text nicht gewachsen sah, sprang Piotr Beczala ein. Die Partie der Elsa singt Anja Harteros. Nach langer Pause kehrt der frühere Bayreuth-Star Waltraud Meier als Ortrud auf den Grünen Hügel zurück. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen