Werbung

Schlingensiefs Erbe in Afrika

Karlheinz-Böhm-Preis

Das von Christoph Schlingensief gegründete Operndorf Afrika hat den Karlheinz-Böhm-Preis erhalten. Es sei »ein außergewöhnliches und innovatives Projekt«, das Kunst und Kultur als Brücke zwischen Afrika und Europa einsetze, teilte die Stiftung Menschen für Menschen, mit. Den Preis nahm die Witwe, Aino Laberenz, im Literaturhaus München entgegen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen