Werbung

Erneut Kundgebung für Obdachlose

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Für Samstag ist erneut eine Kundgebung für wohnungs- und obdachlose Menschen geplant. Die linke Initiative »Niemand ist vergessen« ruft unter dem Motto »Stoppt die Hetze und Gewalt gegen Wohnungslose, Erwerbslose und Geringverdienende« um 14 Uhr zur Kundgebung vor dem Ringcenter 2, Frankfurter Allee 115, in Lichtenberg auf. Hintergrund des Protestes ist der Angriff auf zwei schlafende in Obdachlose, die ein bislang unbekannter Täter in der Nacht zum vergangenen Montag am S-Bahnhof Schöneweide angezündet hatte. Die beiden Obdachlosen wurden bei der Feuerattacke schwer verletzt.
Während eines der Opfer weiter in einem künstlichen Koma liegt, konnte die Polizei inzwischen das andere anhören. Der 62-Jährige sei am Mittwoch vernommen worden, sagte ein Polizeisprecher. Über Ergebnisse der Anhörung wurde nichts mitgeteilt. Der Angreifer soll zwischen 40 und 60 Jahre alt sein. Es heißt, er habe ein weißes, verdrecktes T-Shirt getragen und eine Dreivierteilhose. Die Mordkommission ermittelt weiter. mkr

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken