Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Weg frei für Wiederwahl Musevenis in Uganda

Kampala. In Uganda kann Präsident Yoweri Museveni eine sechste Amtszeit anstreben. Das Verfassungsgericht bestätigte am Freitag laut der Zeitung »Daily Monitor« eine Verfassungsänderung, mit der die Altersgrenze von 75 Jahren für Präsidentschaftskandidaten abgeschafft wurde. Museveni ist nach eigenen Angaben 73. Er regiert das ostafrikanische Land seit 1986. Wegen der Altersgrenze hätte Museveni bei der Wahl 2021 nicht mehr antreten können. Das Parlament hatte sie im Dezember aufgehoben. Oppositionsabgeordnete hatten das Gericht angerufen, das die Rechtmäßigkeit der Verfassungsänderung mit 4:1 Stimmen bestätigte. Die Opposition wirft Museveni vor, sein Alter gefälscht zu haben. Demnach sei er fünf Jahre älter und hätte schon bei den Wahlen 2016 nicht mehr antreten dürfen. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln