Werbung

Israel kündigt Ausbau von Siedlung an

Jerusalem. Als Reaktion auf eine tödliche Messerattacke im Westjordanland hat Israel den Ausbau einer jüdischen Siedlung angekündigt. »Die beste Antwort auf Terrorismus ist die Erweiterung von Siedlungen«, erklärte der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman am Freitag bei Twitter. Er kündigte zugleich den Bau von 400 neuen Häusern in der Siedlung Adam im von Israel besetzten Westjordanland an. Ein Israeli aus der Siedlung in der Nähe von Ramallah war von einem Palästinenser attackiert worden und an den Verletzungen gestorben. Nach Angaben der israelischen Armee drang der Palästinenser am Donnerstagabend in die Siedlung Adam ein und stach auf drei Zivilisten ein. Bei dem Angreifer handelte es sich nach Armeeangaben um einen 17-Jährigen aus dem palästinensischen Dorf Kobar bei Ramallah. Er sei von einem Zivilisten erschossen worden, der den Angriff beobachtet habe. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!