Werbung

Rostock reicht offiziell Bewerbung um Buga ein

Rostock. Die Hansestadt Rostock hat sich offiziell um die Ausrichtung der Bundesgartenschau 2025 beworben. »Der Zuschlag wäre ein Meilenstein für Rostocks Stadtentwicklung. Wir wollen beweisen, dass eine grüne Innenverdichtung machbar ist«, sagte der Oberbürgermeister der größten Stadt Mecklenburg-Vorpommerns, Roland Methling (parteilos). Rund um das Ufer der Warnow sollen »ab 2025 lebendige Stadtlandschaften sprießen, die Kultur, Erholung, Wohnen und Freizeit miteinander verbinden«, betonte er. Den Stadtverantwortlichen geht es vor allem um die finanzielle Förderung von Infrastrukturprojekten, die mit einem Zuschlag einhergehen würden. Die Errichtung des Archäologischen Landesmuseums etwa und die dafür nötige Freiflächenentwicklung des Stadthafens wären ohne Buga kaum finanzierbar, sagte Buga-Koordinator Matthias Horn. Die nächsten Bugas sind in Heilbronn (2019), Erfurt (2021) und Mannheim (2023). dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!