• Politik
  • Entführung von Trinh Xuan Thanh

Offene Rechnungen schon beglichen?

Die Entführung eines Vietnamesen in Berlin hatte juristische Folgen, die diplomatischen sind noch nicht restlos klar

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Der in der jüngsten Geschichte der Bundesrepublik beispiellose Fall erinnert an einen Kriminalroman aus der Zeit des Kalten Krieges, hatte Richterin Regine Grieß diese Woche vor dem Berliner Kammergericht gesagt. Sie sprach das Urteil gegen einen Entführungshelfer im Falle des letzten Sommer aus dem Berliner Tiergarten entführten Vietnamesen Trinh Xuan Thanh. Für drei Jahre und zehn Monate muss der tatbeteiligte Long N. H. aus Prag hinter Gitter.

Der entführte Ex-Politiker ist für die Machthaber in Hanoi ein korrupter Geschäftsmann. Er selbst sah sich als Opfer eines Machtkampfes innerhalb der Kommunistischen Partei und floh darum nach Deutschland. Entführt hatten ihn der vietnamesische Geheimdienst und die vietnamesische Botschaft in Berlin unter Beteiligung mehrerer vietnamesischer Migranten. Das ist durch unzählige Zeugenaussagen belegt. Ermittler und Gericht konnten die Telefonnummern des Entführungskommandos zahlreichen vietn...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 940 Wörter (6299 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.