Anerkennen statt kriminalisieren

Es flüchten noch immer Menschen nach Lesbos - und sterben bei dem Versuch

  • Von Samuela Nickel
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Wie ist die Situation der Geflüchteten derzeit auf Lesbos?

Sie ist äußerst dramatisch. Vor allem in dem Lager von Moria herrschen fürchterliche Zustände, in denen die Flüchtlinge nur weiter traumatisiert werden. Es wird nicht das geringste an lebensnotwendiger Betreuung bereitgestellt. Viele Flüchtlinge haben hier auch nochmals die Flucht angetreten - aus dem Lager in Moria in ein anderes Lager namens Pikpa, um dort Schutz und Unterkunft zu suchen.

Was zeichnet das Lager Pikpa aus im Gegensatz zu Moria?

Vieles wird in Pikpa von den Flüchtlingen selbst organisiert. Es ermöglicht die Selbstbefähigung bei der Organisation des Alltags der Menschen, um sie aus diesem traumatischen und auch perspektivlosen Zuständen herauszuholen. Unterstützt werden sie dabei von verschiedenen Freiwilligen und Flüchtlingsorganisationen, genau so aber auch von der lokalen Bevölkerung. Es gibt zum Beispiel eine sogenannte Waldschule, wo sowohl K...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 841 Wörter (5565 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.