Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Solidarität für Galxy-Gunn

Skandal II

Zehn Tage nach dem Rauswurf von »Guardians of the Galaxy«-Regisseur James Gunn (51) setzt sich der Cast um Chris Pratt und Zoe Saldana in einem offenen Brief für den Filmemacher ein. »Wir unterstützen James Gunn komplett«, hieß es am Montag in einer Mitteilung, die Schauspieler wie Pratt, Saldana und Dave Bautista über ihre Accounts in den sozialen Medien veröffentlichten. Die abrupte Kündigung Gunns durch das Disney-Studio habe sie alle schockiert. Sie seien aber »ermutigt« durch eine Welle der Unterstützung durch Fans und Medienvertreter, die Gunn bei dem geplanten dritten »Guardians of the Galaxy«-Film an Bord haben möchten.

Disney hatte den Gunn gekündigt, da dieser vor Jahren auf Twitter Witze über Vergewaltigungen und Pädophilie verbreitet hatte, vor allem in den Jahren 2008 bis 2011. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln