Werbung

Tote bei Anschlag auf den Südphilippinen

Manila. Im Süden der Philippinen sind mindestens elf Menschen durch eine Autobombe getötet worden. Wie das Nachrichtenportal »Inquirer.Net« am Dienstag berichtete, ereignete sich der Anschlag am Morgen an einem Armeeaußenposten nahe Lamitan in der Provinz Basilan. Der Sprengsatz detonierte, als die Soldaten das Fahrzeug kontrollieren wollten. Unter den Toten sind Angehörige einer regierungstreuen Miliz und Zivilisten. Das Militär vermutet dahinter die islamistische Terrorgruppe Abu Sayyaf. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!