Werbung

Umweltverbände fordern Schutz für Luchse

Berlin. Die Umweltschutzorganisationen WWF und BUND haben mehr Schutzmaßnahmen für Luchse gefordert. Mit lediglich rund 80 erwachsenen Tieren sei die größte wildlebende Katze Deutschlands weiterhin stark gefährdet, erklärten die Organisationen am Dienstag in Berlin. Sie forderten für Luchse und andere Wildkatzen unter anderem mehr Grünbrücken über Autobahnen. Zudem müsse die illegale Tötung streng geschützter Wildtiere härter bestraft werden. Den Naturschützern zufolge sind allerdings zersplitterte Lebensräume, etwa durch Autobahnen, die Wilderei und mangelnde Akzeptanz bei Teilen der Bevölkerung die Hauptprobleme für den Luchs. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!