Werbung

Thüringen bekommt bis zur Wahl 2019 noch ein neues Naturschutzgesetz

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Erfurt. Die rot-rot-grüne Thüringer Landesregierung hat auf ihrer Sitzung in Erfurt am Dienstag den Entwurf für ein neues Naturschutzgesetz beraten. Damit gehe das letzte Gesetzesvorhaben ihres Hauses vor den Landtagswahlen im Herbst 2019 in die parlamentarische Abstimmung, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne). Die Gesetzesnovelle sieht unter anderem die dauerhafte Sicherung der bundesweit einmaligen Natura 2000-Stationen, den stärkeren Schutz von Alleen und ein generelles Gentechnik-Verbot in Naturschutzgebieten und Nationalparken vor. »Wir holen beim Naturschutzgesetz das nach, was die Vorgängerregierung nicht geschafft hat, obwohl eine Novelle längst überfällig war«, sagte Siegesmund. Weite Teile des Landesnaturschutzrechts seien in den letzten Jahren nicht anwendbar gewesen. Mit der Neufassung werde auch die Schutzgebietskategorie »Nationales Naturmonument« in das Gesetz aufgenommen. Damit wolle man auch den bereits im Landtag diskutierte Gesetzentwurf für das Nationale Naturmonument »Grünes Band« unterstützen. Dem ersten Kabinettsdurchgang des Naturschutzgesetzes folge nun die Verbändeanhörung. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen