Thüringen meldet weniger Verbraucherinsolvenzen

Erfurt. In Thüringen sind in den ersten fünf Monaten dieses Jahres weniger Insolvenzen angemeldet worden als 2016. Von Januar bis Ende Mai entschieden die Amtsgerichte über 1011 Insolvenzanträge von Firmen und Privatpersonen, wie das Landesamt für Statistik mitteilte. Das bedeutete einen Rückgang von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum - wobei die Entwicklung bei Unternehmen und privaten Verbrauchern unterschiedlich verlief. Die Zahl der Firmeninsolvenzen stieg um 2,8 Prozent auf 145, die der Verbraucherinsolvenzen sank um 12,2 Prozent auf 607. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung