Eine starke Anwältin gegen Unterdrückung und Gewalt

Michelle Bachelet soll UN-Hochkommissarin für Menschenrechte werden / Jordanier Zeid Ra'ad al-Hussein tritt nicht wieder an

  • Von Carole Landry, New York
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat die frühere chilenische Präsidentin Michelle Bachelet zur neuen UN-Menschenrechtskommissarin ernannt. Das teilten die Vereinten Nationen in New York am Mittwoch mit. Die Personalentscheidung bedarf noch der Bestätigung durch die UN-Vollversammlung. Dazu ist für diesen Freitag eine Abstimmung geplant.

Einer UN-Mitteilung zufolge unterbreitete Guterres der Vollversammlung den Vorschlag. Zuvor hatten Diplomaten gesagt, die chilenische Ex-Präsidentin habe sich bereit erklärt, den Posten zu übernehmen. Diplomatenangaben zufolge ist davon auszugehen, dass Bachelet genügend Stimmen erhält.

Die 66-jährige Bachelet soll dem Jordanier Zeid Ra'ad al-Hussein im Amt nachfolgen, der seit September 2014 UN-Menschenrechtskommissar ist. Er stre...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.