Werbung

Hauptstadtvertrag mit Schwerin verlängert

Schwerin. Die Stadt Schwerin bekommt weiterhin Extrazuwendungen vom Land. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Oberbürgermeister Rico Badenschier (beide SPD) setzten am Montag ihre Unterschriften unter den Landeshauptstadtvertrag, der sich damit bis 2019 verlängert. Für dieses und das kommende Jahr bekommt Schwerin demnach acht Millionen Euro. Der größte Teil des Geldes sei wiederum für das Mecklenburgische Staatstheater reserviert, hieß es. Damit sollen Investitionen finanziert, der Betrieb sichergestellt und Verluste ausgeglichen werden. Mittelfristig will das Land aber alleiniger Gesellschafter des Theaters werden und dann das Haus direkt finanzieren. Über die Theaterzuwendungen hinaus soll Schwerin Geld bekommen, um seine hohen Schulden zu mindern. Einer Ergänzungsvereinbarung zufolge erhalte die Stadt eine Million Euro, hieß es. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!