Werbung

Ver.di verhandelt mit Ryanair

Berlin. Nach dem Streik der Ryanair-Piloten in fünf europäischen Ländern geht es nun um die Belange der rund 1000 in Deutschland stationierten Flugbegleiter. Die Gewerkschaft ver.di nimmt nach eigenen Angaben an diesem Mittwoch Verhandlungen zu einem nationalen Tarifvertrag mit dem irischen Billigflieger auf. Zu den zentralen Forderungen gehöre eine substanzielle Entgeltsteigerung, teilte ver.di am Montag mit. Durch saisonale Schwankungen und fehlende Flugstundengarantien könnten einige Vollzeitbeschäftigte als Grundgehalt monatlich nur bis zu 1000 Euro brutto erhalten. »Das ist völlig inakzeptabel«, sagte Bundesvorstandsmitglied Christine Behle. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!