Werbung

Wieder Grabstatue aus Metall gestohlen

Dannenwalde. Diebe haben vom Friedhof in Dannenwalde (Oberhavel) unweit der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern erneut eine Kunstfigur entwendet. Dabei handelt es sich um eine etwa 25 000 Euro teure Bronzefigur, wie ein Polizeisprecher am Dienstag in Neuruppin sagte. Die »Trauernde Frau« sei vermutlich am Wochenende abgebaut und mit einem größeren Fahrzeug weggeschafft worden. »Wir vermuten inzwischen einen Zusammenhang zwischen mehreren ähnlich gelagerten Fällen in beiden Bundesländern.« Zuvor waren in Mecklenburg in Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte), Plau (Ludwigslust-Parchim) sowie Vogelsang-Warsin (Vorpommern-Greifswald) Kunstfiguren und Grabschmuck aus Buntmetall gestohlen worden. Die Polizei vermutet, dass die Täter versuchen, das Diebesgut bei Schrotthändlern »zu Geld zu machen«. In Dannenwalde an der Bundesstraße 96 haben die Diebe zudem das Grab beschädigt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln