Werbung

Weitere Rückrufe für Blutdrucksenker

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Shanghai. Zwei weitere Labore in China meldeten Anfang August verunreinigte Blutdrucksenker mit dem Wirkstoff Valsartan. Die Firma Tianyu erklärte, die mit einer potenziell krebserregenden Sub-stanz verunreinigten Chargen seien vor der geplanten Lieferung nach Taiwan entdeckt worden. Von Tianyu-Lieferungen betroffen ist auch eine Charge des indischen Herstellers Aurobindo. Zuvor hatte auch die chinesische Rundu Pharma einen Rückruf für bereits nach Taiwan verkaufte Medikamente gestartet. Bereits im Juli schlugen die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) und die US-Arzneimittelbehörde FDA wegen eines verunreinigten Blutdruckmittels des chinesischen Konzerns Zhejiang Huahai Pharmaceuticals Alarm und lösten eine Rückrufwelle aus. AFP/nd

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen