Werbung

Mehr Schmuggelfälle an NRW-Flughäfen

Köln. Der Zoll hat an Nordrhein-Westfalens Flughäfen 2017 mehr Fälle von Schmuggel aufgedeckt. Es seien 490 Ermittlungsverfahren »mit Tatort Flughafen« eingeleitet worden, knapp 20 Prozent mehr als 2016, so eine Sprecherin des Zollfahndungsamts Essen. Meist ging es um Drogen, aber auch um die Einfuhr verbotener oder nicht verzollter Waren. Bei der Suche wurden die Beamten oft von Spürhunden unterstützt. 2017 erschnüffelten die zwölf Rauschgiftspürhunde am Flughafen Köln/ Bonn 13 Kilo Marihuana und über fünf Kilo Opium. An Düsseldorfs Flughafen fand ein Bargeldspürhund über 300 000 Euro. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen