Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Nahles spricht noch über Rot-Rot-Grün

Ludger Vollmer unterstützt linke Sammlungsbewegung Wagenknechts

Berlin. Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat die Möglichkeit eines rot-rot-grünen Bündnisses auf Bundesebene noch nicht abgeschrieben. »Ich bin nach wie vor im Gespräch mit Grünen und LINKEN, wie wir Mehrheiten jenseits der Großen Koalition ermöglichen können«, sagte Nahles der Funke-Gruppe. Laut Umfragen hätte ein solcher Dreierbund derzeit keine Mehrheit.

Die Sammlungsbewegung der LINKE-Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht bereitet Nahles nach eigenem Bekunden »keine schlaflosen Nächte«. Nach ihrer Einschätzung gehe es Wagenknecht eher um eine Positionsverschiebung innerhalb der Linken. »Wenn sie beispielsweise ein Einwanderungsgesetz rigoros ablehnt, bewegt sie sich außerhalb des linken Spektrums.« Hingegen unterstützt der ehemalige Grünen-Vorsitzende Ludger Volmer die Sammlungsbewegung. »Wir arbeiten an einer linken Mehrheit«, sagte Volmer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. »Es geht um eine Stärkung der Linken insgesamt.« dpa/nd Seite 6

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln