Größere Streifenautos für Rheinland-Pfalz verlangt

Mainz. Die CDU-Landtagsopposition und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) dringen auf größere Streifenwagen in Rheinland-Pfalz.

»Das ist unsere Forderung, dass die Fahrzeuge groß genug sind«, sagte der CDU-Innenpolitiker Matthias Lammert der dpa. Als Konsequenz auf Terroranschläge waren neue Schutzausrüstungen mit Westen und Helmen angeschafft worden. Danach mussten neue Streifenwagen des Modells Audi A4 umgerüstet werden - die Ausrüstung war zu schwer. GdP-Landeschef Ernst Scharbach fordert zudem eine zügige Entscheidung zur Ausstattung der Wagen mit Smartphones und Tablets. Die SPD-Fraktion regte bei der jüngsten Sitzung des Innenausschusses an, die Ausstattung der Streifenwagen zu verbessern. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung